Wann kann ich einen landwirtschaftlichen pachtvertrag kündigen

Aufgrund der Komplexität der Öl- und Gasleasing-Leasingverträge ist es für einen Grundstückseigentümer wichtig, seine Rechte und Pflichten im Rahmen des Mietvertrags zu recherchieren und sich mit einem Rechtsexperten zu beraten. Der Mieter wird oft Infrastruktur auf dem Grundstück errichten, und der Grundstückseigentümer sollte den Standort und die Art der zu lassenden Infrastruktur klären, einschließlich Straßen, Pipelines und Lagertanks. Landbesitzer können oft die landwirtschaftliche Produktion auf dem größten Teil ihrer Flächen im Rahmen eines Öl- und Gaspachtvertrags fortsetzen, einschließlich Anbau oder Weidewirtschaft. In einigen Fällen, insbesondere bei hydraulischem Fracking, werden Energiekonzerne aus benachbarten Immobilien ohne oberirdische Eingriffe ausziehen. Allerdings muss es einen Pooling-Vertrag geben, damit benachbarte Grundstückseigentümer einen Prozentsatz der Lizenzgebühren erhalten können. Im Gegensatz zu den meisten landwirtschaftlichen Betrieben im Rahmen der AHA 1986 hat ein FBT, der durch den Agricultural Tenancies Act 1995 (“ATA 1995”) geregelt wird, keine Verlängerungsrechte und keine Betriebssicherheit. Fazit: Wenn Ihr Staat Aufzeichnungsanforderungen hat und Sie diese nicht erfüllen, können Sie sich nicht auf Ihren Mietvertrag verlassen. Beachten Sie bei der Behandlung eines landwirtschaftlichen Betriebs nach der AHA 1986, daß der Mieter Anspruch auf Entschädigung für etwaige Verbesserungen hat, die er am Betrieb vorgenommen hat, z. B. Entwässerungsarbeiten oder Denereinsatz von Düngemitteln.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass bei der Entscheidung über eine Kündigungsstrategie die Wahl einer unqualifizierten Kündigung nur, wenn sie für den Grundstückseigentümer erfolgreich ist, dennoch bedeutet, dass der Mieter wahrscheinlich Anspruch auf eine zusätzliche Entschädigung für Störungen in Höhe von vier Jahren Miete hat. Der erste Schritt besteht darin, zu bestimmen, mit welcher Art von Miete Sie es zu tun haben. Die alte Regelung ist ein landwirtschaftlicher Betrieb, der durch den Agricultural Holdings Act 1986 (“AHA 1986”) geregelt ist. Wurde der Mietvertrag vor dem 1. September 1995 gewährt, so dürfte es sich um einen landwirtschaftlichen Betrieb handelt. Viele landwirtschaftliche Mietverträge sind keine schriftlichen Vereinbarungen, sondern nur mündliche. Es kann daher sehr schwierig sein, zu bestimmen, wann sie begonnen haben, und die Bedingungen, auf die sie ursprünglich vereinbart wurden, können lange vergessen sein und daher zur Diskussion stehen. Es wird empfohlen, den Ackerland-Leasingvertrag durch Einschreiben ™ zu kündigen. Dies bedeutet, dass die Person, die das Schreiben erhält, dafür unter Beweis steht, dass die Kündigung serann wurde. Fazit: Mieter sollten sicherstellen, dass sie bis zum Ende des Mietverhältnisses auf ihrem Mietgrundstück bleiben können, auch wenn der Vermieter das Grundstück verkauft. Es ist am besten, dies in den Mietvertrag selbst zu setzen, aber das staatliche Recht könnte Mieter in dieser Situation schützen. Solarleasing bietet eine weitere Alternative für diejenigen, die landwirtschaftliche Flächen pachten möchten.

In den letzten Jahren sind die Preise für Solaranlagen gesunken, was eine weitere Expansion der Branche und ein erhöhtes Gewinnpotenzial ermöglicht. Es ist wichtig, dass Sich Die Grundbesitzer mit der Solarindustrie vertraut machen und sich vor der Unterzeichnung eines Solarleasings mit einem Anwalt beraten. Dies ist ein komplexer und verwirrender Bereich des Agrarrechts, der Fallen für Unvorsichtige hält. Durch Die Information und die Wahl der richtigen Rechtsberatung können Sie die richtigen Entscheidungen im besten Interesse Ihrer landwirtschaftlichen Liegenschaft treffen. Ein Betriebsvertrag läuft automatisch von Jahr zu Jahr, es sei denn, eine Partei (Vermieter oder Mieter) gibt die Kündigung bekannt. In Iowa muss eine Kündigung des Mietvertrags bis zum 1. September vor Ablauf des Mietjahres ordnungsgemäß zugestellt werden. Es ist auch wichtig, sich bewusst zu sein, dass es andere Arten von Mietverhältnissen gibt, die landwirtschaftliche Flächen betreffen können, die weder landwirtschaftliche Betriebe noch FBTs sind. Eine Reitschule, in der die Pferde auch auf dem Land grasen, wäre zum Beispiel eine Geschäftsmiete, die durch das Vermieter- und Mietergesetz von 1954 geregelt wird. Landwirtschaftliche Arbeiterwohnungen sind auch keine landwirtschaftlichen Mietwohnungen, da der Mieter nicht vom Vermieter in einem landwirtschaftlichen Mietverhältnis beschäftigt werden kann. Diese anderen Arten von Mietverhältnissen gehen über den Rahmen dieses Artikels hinaus, aber das BHW Solicitors Commercial Property Team oder BHW Residential kann in diesen Rechtsgebieten beraten.

Top
Ir a la barra de herramientas